Bogenschießen ist in erster Linie ein Individualsport, schließlich steht jeder Schütze für sich alleine an der Schießlinie. Jedoch gibt es einige Disziplinen, die den Teamaspekt fordern und fördern.
Der Ligabetrieb des DSB gehört zweifelsfrei dazu.

Derzeit ist der KKB Köln mit 3 Teams in verschiedenen Leistungsklassen vertreten:

2. Bundesliga, Nord
Landesoberliga
Landesliga


Wie funktioniert denn diese Bogenliga?

Eine Mannschaft besteht aus mehreren Schützen, von denen jeweils 3 ein Match bestreiten müssen. Das Auswechseln während eines laufenden Matches ist nicht erlaubt.
Pro Satz muss innerhalb von 120 Sekunden jeder der 3 Schützen nacheinander jeweils 2 Pfeile auf sogenannte „Spots“ mit 20cm Durchmesser schießen (Distanz: 18m).

Der kleinste Ring misst 4cm und ist 10 Ringe wert, der 9er Ring hat 8cm Durchmesser, usw, usw. Jeder nicht getroffene Spot wird als „Missed“ = 0 Ringe gewertet und falls ein Spot doppelt getroffen wird, wird der bessere Pfeil nicht gewertet.

Für jeden gewonnenen Satz erhält man 2 Satzpunkte, für einen unentschiedenen Satz jeweils 1 Satzpunkt.
Das Team, welches als erstes 6 Satzpunkte erreicht, gewinnt das Match (und erhält 2 Matchpunkte). Wenn es nach 5 Sätzen noch unentschieden steht, bekommt jedes Team je 1 Matchpunkt.
Pro Wettkampf-Tag werden 7 Matches ausgetragen, eine Saison besteht aus 4 Wettkampf-Tagen (je 1 pro Monat von November bis Februar)